„Das Schachuniversum Teil 1“ bot einen umfassenden Überblick derjenigen Momente, die die Spielpraxis bestimmten. Der Spagat zwischen Theorie und Praxis wurde durch die Analyse und die Diskussion geschickt ausgewählter Partien in hervorragender Weise bewältigt. Fragen wurde vom Seminarleiter ausführlich beantwortet, Anregungen bereitwillig aufgegriffen. Umfangreiches Informationsmaterial ermöglicht eine Wiederholung und Vertiefung der dargebotenen Inhalte. Die Veranstaltung zeigte für Spieler jeder Stärke gangbare Wege zur Verbesserung des eigenen Spiels auf und gewann dadurch große Praxisrelevanz. Dem Schachklub Bad Homburg muß ein herzlicher Dank für die Durchführung dieses informativen und hochwertigen Trainings ausgesprochen werden.”Michael Paap, Hanau-Großauheim

“Sucht man schachlich Qualität
am Besten GM Wahls gewählt!
Das Niveau ist sehr gehoben

so kommt man schnell nach ganz weit oben!” –  Heinrich Hettinger, Bad Homburg

“Das Seminar fand ich super 👍, auch wenn ich vor dem „Endspiel“ schon abreisen musste. Ich habe viel dazugelernt und bin beim zweiten Schachuniversum auf jeden Fall mit dabei!” – Hans-Jürgen Nägele, Schwaikheim

“Das Seminar ‘Schachuniversum 1’ empfehle ich weiter, da Matthias Wahls interessante Partien mit prägnanten Motiven mit tiefem Hintergrundwissen analysiert hat. Wichtig war die anschauliche Erläuterung der Probleme und das Aufzeigen verschiedener Lösungsmöglichkeiten. Das angenehme Klima während des Seminars ist mir ebenfalls erwähnenswert. Ich bin motiviert an dem Stoff weiter zu arbeiten und freue mich auf den nächsten Kurs.” – Manfred Aab, Böblingen

“Im Seminar Schachuniversum hat uns GM Wahls zuerst die wichtigsten Prinzipien im Schach sehr gut erklärt. Das Abstrakte hat er dann durch sehr spannende Partien ausführlich erläutert. Wir haben interessante Muster gelernt und wie wir sie mit konkreten Varianten am Brett nutzen können. Dabei hat Herr Wahls unsere Fragen durch sein tiefes Schachwissen sehr verständlich beantwortet. An beiden Tagen gab es noch 1 Stunde Zugabe. Auf Teil 2 bin ich schon gespannt!” – Martin Seifert, Oberstenfeld

“GM Wahls breitete vor seinem Publikum ein tiefsinniges und anspruchsvolles Konzept aus, um damit eine vernünftige Orientierung im weitläufigen Universum des Schachs zu ermöglichen. Er konnte dabei sowohl aus seiner Biografie als erfolgreicher Schachprofi schöpfen wie auch aus seiner Erfahrung als methodisch akribischer Trainer. Wie angekündigt, konnte das gesamte, dem Teilnehmer digital zur Verfügung gestellte Material nicht komplett im beschränkten Zeitfenster des Seminars thematisiert werden. Dementsprechend wurde selektiert. Wahls gelang dies mit einer Balance aus Monolog, Dialog und anschaulichen Partiepräsentationen. Dabei fielen immer wieder kleine Goodies aus dem riesigen Wissensfundus des Meisters ab, der im Vergleich zur aktiven Zeit noch deutlich größer geworden ist.

Die Flüssigkeit des Vortrags und die Eloquenz seiner Persönlichkeit überstrahlten gelegentlich auftauchende technische Probleme bei weitem. Anstrengung und Spaß gingen bei dem Teilnehmerkreis in einer Bandbreite von ca.1700 bis 2150 DWZ eine gelungene Synthese ein. Dass der Meister auch selbst mit Spaß an der Sache dabei war, fand Ausdruck in der Entscheidung, das Seminar für Interessierte am Samstagabend spontan um eine Stunde zu verlängern. Während das Fundament eines Hauses nach Fertigstellung desselben nicht mehr erneuert werden kann, kann GM Wahls mit dem konzeptionellen Ansatz des Schachuniversums das schachliche Fundament des Lernenden auch im Nachhinein stabilisieren und begradigen. Mehr kann von einem Seminar kaum erwartet werden.” – Henrik Andresen, Flensburg

“Der Seminartitel “Das Schachuniversum” hört sich interessant, komplex und herausfordernd an. Genau so ist auch das Seminar: interessant, komplex und herausfordernd. GM Wahls verfolgt einen mir neuen Ansatz mit dem Blick aus der Vogelperspektive auf Schach. Er ist in der Lage diesen Ansatz zielgruppengerecht auszudrücken und die Fragen der Teilnehmer gut zu beantworten. Wer bereit ist sich auf eine etwas andere Perspektive einzulassen und nach Seminarende die ausführlichen Unterlagen nachzuarbeiten kann mit Sicherheit viel mitnehmen.” – Michael Schimmer, Frankfurt

“Das Seminar „Schachuniversum 1“ hatte viele Höhepunkte. Was mir am meisten geholfen hat war die Präsentation eines Wertesystems, mithilfe dessen ich nun in der Lage bin, alle Arten von Vorteilen einzuordnen und in Beziehung zueinander zu setzen. Das von Matthias in diesem Zusammenhang vorgestellte “oberste Schachprinzip” ermöglicht es einem – zumindest theoretisch, alte materialistische Denkstrukturen aufzubrechen. Ob mir die Umsetzung auch gelingt, wird sich zeigen.“ Rolf Lohkamp, Hamburg

“Matthias gibt mit seinem Seminar “Das Schachuniversum Teil 1″ einen völlig neuen Einblick in das Geschehen auf dem Schachbrett. Er verbindet abstrakte mit konkreten Inhalten und vermittelt auf diese Weise ein generelles Verständnis für die in der Schachpartie wirkenden Kräfte und wie diese zu bewerten sind. Der Teilnehmer gewinnt durch das Seminar eine höhere Sicht auf das Schachspiel und vermag anschließend im besten Falle in seiner eigenen Partie die Scheu vor dem zuvor Unbekannten oder gar Unheimlichen, wie z. B. dem positionellen Opfer, abzulegen.” – Gerrit Voigt, Hamburg

„Das Schachuniversum“, so lautet der anspruchsvolle, neugierig machende Titel eines Seminars der mich veranlaßt hat, von Darmstadt nach Hamburg zu reisen. Matthias Wahls bietet Schachfreunden unterschiedlicher Ambitionen wonach sie suchen: sowohl den Lernbegierigen, die nach mehr Erfolg streben, als auch denen, die dem Wesen dieses faszinierenden Universums auf die Spur kommen möchten. Das dargestellte „oberste Schachprinzip“ kann Ausgangspunkt des Denkens des Erfolg suchenden Spielers sein. Der philosophische Hintergrund macht das Seminar zu einer Veranstaltung für stille Genießer. Ich freue mich, dass ich dabei war.“ –  S. Struwecker, Darmstadt

“Ich konnte dem Lehrgang, auch mit meiner DWZ von 1665, gut folgen. Es war sehr interessant und gut gemacht. Ich kann diesen Lehrgang weiterempfehlen.”
Bernard Bückers, Metelen