Termin und Ort
12./13. September 2020
SC Weisse Dame    Haus am Lietzensee   Herbartstraße 25   14057 Berlin-Charlottenburg

Zeitplan
Sa 10:00 – 19:00 (Mittagspause 13:30 – 14:45)
So 10:00 – 17:00 (Mittagspause 13:30 – 14:45)

Thema
Der Aufbau des Eröffnungsrepertoires ist meiner Ansicht nach das wichtigste Thema überhaupt. Von dessen Qualität hängt ab, ob wir unsere Partien mit einem Handicap spielen oder mit Rückenwind.

Das Repertoire hat aber auch einen immensen Einfluss auf unser gesamtes Schachverständnis, da es darüber entscheidet, welchen Stellungstypen wir unserem Erkenntnisapparat aussetzen. Je nach Gestaltung kann es die Entwicklung unseres allgemeinen Positionsgefühls limitieren oder zu einer Quelle permanenten Wachstums werden.

Neben der reinen Methodik des Repertoire-Aufbaus vermittelt das Seminar Einblicke in viele Eröffnungsvarianten. Diese werden zur Veranschaulichung abstrakter Konzepte heran gezogen und sorgen nicht nur für Lebendigkeit, sondern können auch als konkrete Repertoirevorschläge aufgefasst werden.

Inhalt

1. Einführung: Qualität, Ressourcen und Stil

Jedes Repertoire sollte diese drei  Faktoren  berücksichtigen. Während “Qualität” die objektive Beschaffenheit der Varianten betrifft, beleuchten “Ressourcen” und “Stil” die subjektive Perspektive. All drei Faktoren zusammen ergeben die ganzheitliche Realität.

2. Klassisch versus modern
Eröffnungen lassen sich stilistisch grob in die Kategorien “klassisch” und “modern” bzw. “hypermodern” unterteilen. Dabei geht es darum, mit welchen Methoden man den Kampf ums Zentrum aufzunehmen gedenkt.

3. Dynamisch versus statisch
In vielen Eröffnungsvarianten kommt es zur Konfrontation zwischen kurzfristigen dynamischen und langfristigen statischen Vorteilen. Es ist wichtig, diese Erkenntnis bewußt bei der Auswahl der eigenen Varianten einzusetzten.

4. Das Effizienz-Prinzip
Effizienz ist das Verhältnis von Wirkung und eingesetzter Energie. Hier geht es also um ökonomische Aspekte.

5. Das Effektivitäts-Prinzip
Im Mittelpunkt steht hier die reine Wirkung eröffnungstheoretischer Maßnahmen.

6. Qualitätscheck
Am Beispiel der Caro-Kann-Verteidigung wird gezeigt, wie man eine Eröffnung einigermassen schnell auf Qualität abklopfen kann. Dieser Check könnte als Anlaß genommen werden, über eine Caro-Kann-Karriere nachzudenken.

7. Lerntechnik
Hier geht es um die handwerkliche Ebene des Repertoire-Aufbaus.

Zielgruppe
Teilnehmer bis Elo 2350

Format und Materialien
Um die Zeit möglichst effizient zu nutzen und viele Themen behandeln zu können, wird das Seminar grundsätzlich im Vortragsstil abgehalten (Beamer-Projektion). Dies beinhaltet aber auch Interaktivität und Diskussionen innherhalb der Gruppe. Jeder Teilnehmer erhält das Seminarmaterial zwecks optimaler Nachbereitung in digitaler Form als ChessBase- oder pgn-Datei bzw. als PDF (ca. 50 Seiten Text). Diese Materialien sind nur für den Eigengebrauch bestimmt. Es gelten die üblichen Copyright-Richtlinien.

Gebühr
EUR 200

Ermäßigungen siehe hier

Anmeldung
info (at) matthias-wahls (dot) com

Maximale Teilnehmerzahl: 15