Es gibt zwei Hauptwege, um das Schachverständnis zu verbessern. Der eine ist das eröffnungsspezifische Mittelspiel-Training, welches das Lernen der Eröffnungstheorie mit dem Studium der Gesetmäßigkeiten relevanter Bauernstrukturen kombiniert. Diese Methode ist sehr effizient (man erledigt zwei Aufgaben gleichzeitig) und entspricht der Vorgehensweise meines Eröffnungstrainings.

Der zweite Weg ist etwas abstrakter und bezieht sich auf das Verständnis allgemeiner Konzepte. Dies ist ebenfalls sehr wichtig, da fundamental. Jedes Konzept wird mit Hilfe von Musterpartien auf anschauliche Weise studiert. Hier ist eine vorläufige Liste, die noch erweitert werden wird. Die einzelnen Kategorien lassen sich gegebenenfalls in weitere Unterkategorien aufteilen:

  • Angriff
  • Fehlbewertungen
  • Läuferpaar
  • Läufer gegen Läufer
  • Läufer gegen Springer
  • Variantenberechnung
  • Koordination
  • Verteidigung
  • Figurentausch
  • Optimale Felder
  • Initiative
  • Königssicherheit
  • Materialismus
  • Materielle Ungleichgewichte
  • Metagame-Logik
  • Freibauer
  • Mustererkennung
  • Bauernstrukturen
  • Bauernhebel
  • Bauernmobilität
  • Wahrnehmungsfallen
  • Figurenaktivität
  • Positionelle Ungleichgewichte
  • Positionelles Opfer
  • Prophylaxe
  • Provokation
  • Restriktion
  • Verführung
  • Raumvorteil
  • Statisch-dynamisches Spannungsfeld
  • Strategusch Endspiele
  • Gute Technik
  • Denktechniken
  • Bauernschwächen
  • Felderschwächen